Deutsch | English

Das Curriculum Biosicherheit - Eine Initiative des BAFU, des BAG, der SUVA und der EFBS

Verglichen mit anderen Sicherheitsbereichen wie etwa Strahlenschutz oder Chemiesicherheit existieren im Bereich der biologischen Sicherheit nur relativ beschränkte Ausbildungsmöglichkeiten. Seit 1999 regeln die Einschliessverordnung (ESV) und die Verordnung über den Schutz der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer vor Gefährdung durch Mikroorganismen (SAMV) den Umgang mit Organismen, insbesondere mit gentechnisch veränderten und pathogenen Organismen. Diese Verordnungen verlangen unter anderem, dass für solche Tätigkeiten eine für die biologische Sicherheit verantwortliche Person bestimmt wird, der(die) sogenannte Biosicherheitsbeauftragte (BSO).

Die Anforderungen an einen solchen BSO sind hoch: Er(sie) dient als zentrale Ansprechperson für alle Fragen der Biosicherheit intern im Betrieb gegenüber den Kollegen sowie der Geschäftsleitung und extern gegenüber den Behörden. Der ideale BSO verfügt deshalb über eine höhere Berufsausbildung, wenn möglich mit universitärem Abschluss, hat umfassende Laborerfahrung und Kenntnisse in allen Belangen der Biosicherheit, und verfügt über Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen.

Um in der ganzen Schweiz die Sicherheitsstandards im biologischen Bereich auf einem hohen Niveau zu vereinheitlichen, haben Vertreter des BAFU, des BAG, der SUVA, der EFBS und der ERFA BIO in Zusammenarbeit mit professionellen BSO und privaten Biosicherheitsdienstleistern ein Curriculum Biosicherheit entwickelt. Das Aufsichtsgremium Curriculum Biosicherheit hat Ende April 2009 die b-Safe GmbH zur Studienleitung ernannt und mit der Organisation der Ausbildungskurse beauftragt. Für die Durchführung dieser Kurse konnten ausnahmslos namhafte Biosicherheitsexperten gewonnen werden, so dass nunmehr drei nach Biosicherheitsstufe konzipierte Kurse angeboten werden können.


ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (PDF)


© Studienleitung Curriculum Biosicherheit, 10. Oktober 2014